© tagesschau.de

Live

Sendung:
FeierabendMix
Radio einschalten

Programmtipps

Schlager zu mitnehmen

Studio

Wetter

Berlin
21. August 2018
Wolkenlos
Wolkenlos
24°C
Wind: 0 m/s NW
Vorhersage 22. August 2018
Tag
Heiter
Heiter
28°C
Mehr...
 

Pfingstmontag


 

110 Karat

Mit ihrem aktuellen Album „110 Karat“ präsentieren sich die Amigos erneut ungemein vielseitig – jedes Lied hat seine eigene, einzigartige Geschichte. Eine Menge Leidenschaft, Mut und Lebenserfahrung flossen in diese CD-Produktion der sympathischen Brüder. Auf ihre über 100 Gold- und Platin-Awards und die wiederholten Charts-Triple angesprochen, zeigen sich die Amigos wohltuend entspannt.

„Wir haben keinen Erfolgsdruck. Wir machen Musik aus Leidenschaft.“ So ist auch das neue Album entstanden. Ausdrucksstark, unverkennbar in der Interpretation und Intonation, voller Gefühl. „Wir sind unendlich dankbar, dass wir nach so langer Zeit auf den Bühnen noch immer so viele Menschen mit unserer Musik erreichen, begeistern und glücklich machen. Mit einem Album, das uns auch selbst glücklich macht. „110 Karat“ ist eine lupenreine Amigos Produktion mit 14 handverlesenen Titeln, die wir mit Liebe und aus tiefster Überzeugung produziert haben!“

Die erste Single „110 Karat“ gibt dem Longplayer den viel versprechenden Namen. Modern arrangiert und produziert, beschreibt der Titel, die Liebe und das Verlangen zum Partner. Es wurde schon oft davon gesungen, doch die Amigos finden einmalig schöne Worte: „Du bist mehr als pures Gold für mich, 110 Karat.“ Der Refrain bleibt im Ohr.


Die erste Schlagergirlgroup Deutschlands

Rebecca, Anna, Louiza und Lisa sind nicht nur charmant und bildschön, sie singen auch herausragend gut und sind als Erste Schlagergirlgroup  Deutschlands tatsächlich eine handfeste Sensation.

Mit Kristina Bach (u.a. „Atemlos“) als Patin, Songwriterin und Produzentin sowie geballter Girlpower, schickt sich die himmlische Konstellation an, ein wahrer LICHTBLICK für die gesamte Schlagerszene zu werden. Und das ist kein Zufall, denn, wenn die bodenständige Rebecca, die toughe Anna, Fashionista Louiza und ‚Bad Girl’ Lisa loslegen, potenziert sich die Magie dieses Quartetts sogar noch durch perfekte Performances, coolen Sound und modernstes Songwriting.

Kristina Bach bestätigt: „Jede einzelne dieser Vollblut-Musikerinnen könnte auch als Solistin Karriere machen – dieses gebündelte Können ist eine konkurrenzlose Bereicherung auf dem deutschsprachigen Markt!“. Die Hälfte der Songs auf dem am 4. Mai erscheinenden Debütalbum „LICHTBLICK“ stammen aus der erfolgsverwöhnten Feder von Bach, so auch die erste Auskopplung „Tausend und eine Nacht“, in der die Mädels erfrischend offen verraten, was mit einem passiert, wenn man plötzlich den verflossenen Traumtypen wiedertrifft.

Mit sonnengeküsstem Refrain und geheimnisvoll wiegenden Strophen lassen LICHTBLICK auf ihrer starken Single-Visitenkarte nichts anbrennen: „Wer kappt die Zündschnur, du legst tausend Brände heut – hab dich nie bereut.“ Genau wie die Girls selbst, ist dieser Song eine verdammt aufregende Mischung: bewusst verführerisch und atemberaubend selbstbewusst. Produziert von Bach und gemischt vom kongenialen Hitmacher Felix Gauder (Maite Kelly, Vanessa Mai) verdreht dieses Debüt der Szene regelrecht den Kopf und am Ende ist der Name LICHTBLICK mehr als nur eine hübsche Metapher: Anders als eine Supernova, die die Leuchtkraft eines Sterns nur kurzzeitig milliardenfach vergrößert, werden diese Himmelskörper sehr viel länger als nur „Tausend und eine Nacht“ in unserer Umlaufbahn bleiben und den Schlagerkosmos gewaltig zum Funkeln bringen.


Andreas Gabalier – Verdammt lang her

Freiheitliche Attitüde, Rock‘n’Roll Coolness, Nahbarkeit aber auch absoluter Superstarstatus: Andreas Gabalier vereint in seiner Person mühelos vermeintliche Gegensätze. Der charismatische Steirer hat mehr als nur ein Händchen für Hits, sind doch sein Selbstverständnis als VolksRock`n`Roller und seine ausdauernden, energiegeladenen Shows ebenso Teil seiner Marke, wie die andauernde Serie an Erfolgssongs.

Will man nun analysieren warum Andreas Gabalier einfach alles gelingt was er anpackt, so muss man sich schnell eingestehen, dass man es schlicht mit einem Phänomen zu tun hat. Seine Aufrichtigkeit in seinen Texten spielt sicherlich eine Rolle – die schiere Energie mit der er auf seinen Konzerten Rock‘n’Roll-Schwerarbeit verrichtet – garantiert auch. Es ist eben diese Traditionsverbundenheit ohne Scheuklappen, die die Massen aller Altersklassen begeistern. Und da knüpft er mit seinem neuen Studioalbum „Vergiss mein nicht“ an.

Die erste Single „Verdammt lang her“ ist genau das, was man von Andreas Gabalier erwartet. Er erzählt aus seiner Bergbauernbuam-Jugend und den kleinen Gabaliersdelikten und Gaunereien mit denen er und seine Jungs, Nachbarn und Mitmenschen mehr oder weniger bei Laune hielten. Wie das halt so ist, mit sechzehn, das wächst sich scho‘ raus. Oder wuchert eben ins Superstartum. Er beschwört seine 90er Jahre und die unbeschwerten Zeiten auf die er gerne zurückblickt. Zeiten für die er brennt. Wer allerdings Wehmut und Melancholie erwartet wird enttäuscht. In dem straighten, sommerlichen Rock-Song finden seine Fans sich selbst, aber auch ihn wieder.

Einmal mehr lässt Andreas Gabalier sie alle augenzwinkernd an seiner Geschichte teilhaben und man sieht sie jetzt schon vor dem inneren Auge: die tausend Kehlen die in München, Hamburg, Berlin, Wien oder Zürich mitsingen, dass mit siebzehn das Leben doch erst so richtig Fahrt aufnimmt.


 

Im Fieber der Nacht

Willkommen unter der Discokugel! Als zweite Singleauskopplung aus seinem aktuellen Studioalbum „Ohne Wenn und Aber“ präsentiert Nik P. nun eine Dancefloor-Clubhymne: „Im Fieber der Nacht“ ist eins der wahren Highlights des Albums. Ein musikalischer Flashback in die späten 70er Jahre.

„Das Samstagnacht-Fieber und die Bee Gees haben den Ton angegeben. Ich war damals viel in den Discos unterwegs, habe gerne getanzt und dieses Gefühl wollte ich aufleben lassen und ins heute holen“, sagt Nik. Das Studio 54 in New York und „Staying Alive“ war die Hymne dazu. Der Beat, der Groove, die Sounds – Retro und zeitgemäß – verschmelzen zu einem großen Disco-Song. Ein waschechter Tanzflächenfüller! Das neue Nik P. – Album „Ohne Wenn und Aber“ inkl. der Singles „Dieser Ring“ und „Im Fieber der Nacht“ ist weiterhin als limitierte Fan-Edition mit Bonus-CD,  erhältlich!